Österreich Denkmal Wachau

Das Denkmal wurde 1913 an der Straßenkreuzung Markkleeberg-Ost–Auenhain und Crostewitz–Wachau errichtet.
Bereits 1920 wurde es beschädigt und 1942 erfolgte das Einschmelzen der Metallteile für Rüstungszwecke.
Dieser Standort fiel 1975 gänzlich dem ehemaligen Braunkohlentagebau Espenhain zum Opfer. Heute erstreckt sich an dieser Stelle der Markkleeberger See.
Auf dem ehemaligen Gut in Wachau befindet sich dieser Ersatzstein mit Schrifttafel.

 

Es erinnert an die Kämpfe österreichischen Divisionen Nostitz, Weißenwolf und Bianchi am 16.10.1813.

    
zum Vergrößern anklicken